In Zeiten der Krise die Buntheit leben

 

Der Frühling bringt sehr schön zum Ausdruck was es bedeutet, aus den Grau- und Brauntönen des endenden Winters in die bunte Farbenwelt der Natur zurückzukehren.
Wenn wir in diesen Tagen unser Leben betrachten, in den eigenen vier Wänden, angesichts der Ausgangssperren und der Gefahr vor der Ansteckung mit dem Virus, könnten wir schnell dem Irrglauben verfallen, dass „alles“ in unserem Leben eher traurig, schwierig und hoffnungslos ist. Die Farben unseres Lebens erscheinen derzeit nicht gerade bunt.

 

Es gibt Zeiten, wo wir mehr als sonst mit dem Schweren in unserem Leben konfrontiert werden. Dann gilt es auch hinzusehen und es ernst zu nehmen. Aber wir sollten uns dadurch nicht hemmen lassen, unsere je eigenen Fähigkeiten, unsere Kreativität und unsere Lebenskraft trotzdem in den Dienst unserer Umwelt zu stellen. Jede Einzelne, jeder Einzelne von uns bereichert auf seine eigene Art unser Miteinander. Diese Buntheit des Lebens geht verloren, wenn wir uns verkriechen und meinen, das soll jemand anderer machen.

 

Ihre Ideen, Ihre Art, das Leben zu gestalten ist immer gefragt! Sie sind mit Ihrer besonderen Lebensgestaltung vielleicht Hoffnungs- oder Impulsgeber für andere.

 

Ein Blumenstrauß ziert zurzeit den Eingangsbereich unseres Hauses. Ein kleines Geschenk meiner Schwiegermutter, die ihre Talente in den Dienst für unsere Familie stellte! Jedes Mal wenn ich ihn sehe, erkenne ich, wieviel Schönheit die Welt zu bieten hat. – Und Sie? Wie könnten Sie den Frühling in Ihr Heim, zu Ihren Nachbarn oder zu Ihren Lieben bringen?

 

Ich lade Sie ein, besonders in diesen Zeiten des Wartens und Ausharrens sich auf ihre „Buntheit“ zu besinnen und das Ihrige beizutragen, dass der Frühling nicht nur in der Natur, sondern auch in den Herzen Ihrer Mitmenschen anbrechen kann!